Öffnungszeiten

Montag und Dienstag:   
Ruhetag

Mittwoch, Donnerstag und Freitag:   
11:00 - 14:00 Uhr
17:00 - 22:30 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertag:
11:00 - 22:30 Uhr
durchgehend geöffnet und Küche

 

Küche bis 20:30 Uhr

Ausflugsziele

 

Amorbach

In ei­ner der reiz­volls­ten Ur­laubs­land­schaf­ten, dem „Na­tur­park Baye­ri­scher Oden­wald", liegt die lie­bens­wer­te und ro­man­ti­sche Ba­rock­stadt Amor­bach. In­mit­ten ei­ner herr­li­chen Kul­tur­land­schaft, im Drei­län­der­eck von Ba­den-​Würt­tem­berg, Bay­ern und Hes­sen, bie­tet der staat­lich an­er­kann­te Luft­kur­ort die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen, ge­ruh­sam die Het­ze des All­tags zu ver­ges­sen und neue Kräf­te zu sam­meln, sei es als Ur­laubs­gast oder Ta­ges­tou­rist. Die um 5000 Ein­woh­ner zäh­len­de Stadt ist der idea­le Ort für Freun­de von Na­tur und Kul­tur. Die ma­le­ri­sche Alt­stadt mit schmu­cken Gas­sen und hei­me­li­gen Win­keln ist be­lieb­tes Ziel für Ein­kauf und fröh­li­che Ge­sel­lig­keit.    amorbach 

 

Erbach

Im Mit­tel­punkt der tra­di­ti­ons­rei­chen Re­si­denz­stadt der Gra­fen zu Er­bach-​Er­bach steht das kunst­his­to­ri­sche Mu­se­um von Welt­ruf. Die Sam­mel­lei­den­schaft Graf Franz l. zu Er­bach-​Er­bach (1754-​1823) spie­gelt sich in den gräf­li­chen Samm­lun­gen wi­der, die in den Jah­ren um 1800 im re­prä­sen­ta­ti­ven Schloss­neu­bau von 1736 am Markt­platz auf­ge­nom­men wur­den. Ei­nen Grund­stock sei­ner Samm­lung fand Graf Franz l. in den Be­stän­den der gräf­li­chen Rüst­kam­mer mit ih­ren Schutz-​ und An­griffs­waf­fen aus al­len Zei­ten. Un­ter Mit­hil­fe be­deu­ten­der Ge­lehr­ter er­warb Graf Franz l. u.a. auf sei­nen Ita­li­en­rei­sen An­ti­ken, die in den „Rö­mi­schen und Grie­chi­schen Zim­mern" prä­sen­tiert wer­den.    erbach 

 

Heidelberg

Der Na­me steht für das welt­be­rühm­te Schloss und die ma­le­ri­sche Alt­stadt in schöns­ter land­schaft­li­cher La­ge. Für Deutsch­lands äl­tes­te Uni­ver­si­tät  Für ge­schichts­träch­ti­ge Gas­sen und ei­ne quir­li­ge stu­den­ti­sche Sze­ne. Für Ent­span­nung pur bei be­schau­li­chen Spa­zier­gän­gen, für span­nen­de in­ter­na­tio­na­le Kon­gres­se und Fes­ti­vals, und für ei­ne Ein­kaufs­mei­le, die zu den schöns­ten Fuß­gän­ger­zo­nen Eu­ro­pas zählt.    heidelberg 

 

Michelstadt

Die mit­tel­al­ter­li­che Stadt liegt im Her­zen des Oden­wal­des. Zeu­gen der Ver­gan­gen­heit rei­chen bis in die Kel­ten-​ und Rö­mer­zeit zu­rück. Die Ein­hards­ba­si­li­ka, Die al­te Kel­le­rei, das Schloss Fürs­ten­au und nicht zu­letzt das be­rühm­te Rat­haus aus dem Jah­re 1484 sind ei­ni­ge be­kann­te Bei­spie­le. Märk­te wie der Mi­chel­stad­ter Bie­nen­markt, das Wein­brun­nen­fest zu­sam­men mit der Kirch­weih, Floh­markt und ein sehr ro­man­ti­scher Weih­nachts­markt run­den das ab­wechs­lungs­rei­che An­ge­bot ab.     michelstadt

 

Miltenberg

Die Fach­werk­häu­ser am Markt­platz wer­den über­ragt von der Mil­den­burg, bei­des sehr be­gehr­te Fo­to­mo­ti­ve. Dem steht der äl­tes­te Gast­hof Deutsch­lands, “ Zum Rie­sen” in nichts nach. Er wur­de 1591 als Fürs­ten­her­ber­ge er­baut. Die ver­kehrs­güns­ti­ge La­ge am Main brach­te Mil­ten­berg vor lan­ger Zeit ei­nen so­li­den Wohl­stand. Ein Rat­haus von 1379 mit go­ti­scher Bal­ken­de­cke zeugt von die­ser Zeit. Ei­ne Pro­me­na­de am Main zieht auch heu­te vie­le Aus­flüg­ler und Kurz­ur­lau­ber an    miltenberg 

 

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.